Reiserücktrittsversicherungen im Vergleich

Reiserücktrittsversicherung - Definition

Auf den wohlverdienten Urlaub freut sich jeder Mensch. Schon Monate vorher geplant und gebucht, bedeutet diese Auszeit Entspannung und Abstand vom Alltagsstress. Doch manchmal kommt in letzter Sekunde doch etwas dazwischen, und die Reise kann doch nicht angetreten werden. Wer kurz vor der Abreise die Buchungen storniert, muss mit finanziellen Verlusten rechnen. Denn die Storno-Gebühren fressen einen Großteil der bezahlten Reise- und Übernachtungskosten, so dass man am Ende nur einen Bruchteil vom Gesamtbetrag erstattet bekommt. Da die Storno-Gebühren mit jedem Tag steigen, sollte man die Reise widerrufen, sobald man von dem Rücktritt weiß. Sollte man zu spät aussteigen, dann behalten sich einige Versicherer das Recht vor, einen Teil der Kosten einzubehalten. Ein ebenfalls relevanter Zeitfaktor ist die Frist für den Abschluss der Reiserücktrittsversicherung. Am besten ist es, die Versicherung möglichst zeitnah zu der Reisebuchung abzuschließen. Viele Versicherungsgesellschaften setzen zudem eine Frist, bis wann spätestens eine Reiserücktrittsversicherung vereinbart werden muss. Besonders wichtig ist eine Reiserücktrittsversicherung übrigens bei besonders teuren Reisen sowie bei Last-Minute-Reisen.


Reiserücktrittsversicherung: Feine Unterschiede erkennen

Wer eine Reiserücktrittsversicherung abschließen will, kann wählen zwischen einem Tarif mit oder ohne Selbstbeteiligung. Für gewöhnlich sind die Kosten für eine Reiserücktrittsversicherung mit Selbstbeteiligung günstiger als ohne Selbstbehalt. Dafür muss aber damit gerechnet werden, dass man auf einige Euro verzichten muss, tritt der Fall des Reiserücktritts tatsächlich ein. Der Beitrag für die Reiserücktrittsversicherung hängt von den Kosten für die Reise ab. Je höher die Reisekosten, desto höher wird der Preis für die Reiserücktrittsversicherung. Denn auch die Storno-Gebühren richten sich nach den Gesamtkosten. Je teurer die geplante Reise ist, desto höher auch die Gebühren.

Einige Versicherungsgesellschaften unterscheiden zwischen Urlaubs- und Geschäftsreise. Bei einer Reiserücktrittsversicherung für Geschäfts- oder Dienstreisen gelten oft andere Konditionen. Bei manchen Versicherungen kann eine Reiserücktrittsversicherung von einem Unternehmen gleich für mehrere Mitarbeiter abgeschlossen werden. Diese enthalten dann oft eine längere Vertragsdauer als bei einer Reiserücktrittsversicherung für Privatreisen. Viele Versicherungsgesellschaften bieten hier Staffelungen über verschiedene Reise- und Vertragslängen an. Das bietet sich natürlich für Unternehmen an, deren Mitarbeiter häufig geschäftlich unterwegs sind, auch im Ausland. Viele Angebote für die private und geschäftliche Reiserücktrittsversicherung gelten übrigens weltweit.


Reiserücktrittsversicherung: Vergleichen lohnt sich

Auch wenn sich die Preise der Reiserücktrittsversicherung an den Reisekosten orientieren, so sind sie dennoch nicht einheitlich. Jede Versicherungsgesellschaft kalkuliert mit unterschiedlichen Prozenten. Daraus ergeben sich starke Preisschwankungen, die der Versicherungsnehmer zu seinem Vorteil nutzen kann. Denn wo es teure Tarife zur Reiserücktrittsversicherung gibt, da gibt es auch günstige. Ein Preisvergleich ist daher, wie bei jeder Neuanschaffung, empfehlenswert. Das gilt sowohl für Privatpersonen, die eine Reiserücktrittsversicherung für ihren Urlaub suchen, als auch für Unternehmer und Freiberufler, die geschäftlich viel reisen müssen.


Was leistet eine Reiserücktrittsversicherung?

Die Reiserücktrittsversicherung kann in zwei Fällen einspringen: Zum einen vor Antritt der Reise und bei Abbruch der Reise. Bei einem Abbruch kann aber auch eine gesonderte Reiseabbruchsversicherung abgeschlossen werden. Ob die Leistungen in einer gemeinsamen Versicherung angeboten werden, hängt vom Versicherer ab. Die Reiserücktrittsversicherung erstattet dem Versicherten den Betrag der Storno-Gebühren und sichert ihm damit die volle Reisekostenerstattung. Die Reise kann mit einer Reiserücktrittsversicherung aus persönlichen oder beruflichen Gründen storniert werden. Zu persönlichen Gründen zählen unter anderem Krankheit, Unfall, Todesfall in der Familie oder Schwangerschaft. Der Antritt einer neuen Unternehmensposition oder plötzlicher Arbeitsplatzverlust zählen zu den beruflichen Gründen. Bei einer Geschäfts- oder Dienstreise sehen die Leistungen ähnlich aus. Auch hier sind persönliche und berufliche Gründe versichert. Bevor die Versicherungen zahlen, muss der Versicherungsnehmer jedoch einen Nachweis erbringen, weshalb die Reise nicht angetreten werden konnte oder abgebrochen wurde. Bei Krankheit kann der Nachweis zum Beispiel in Form eines ärztlichen Attestes oder einer Krankschreibung erbracht werden. Die Reiserücktrittsversicherung ist in jedem Fall eine gute Möglichkeit, unerwarteten Überraschungen vor einer Reise entgegenzutreten und finanzielle Verluste zu vermeiden.




Hier Versicherungen vergleichen und günstige Versicherungs-Angebote entdecken!