Rentenversicherungen im Vergleich

Rentenversicherung - Definition

Die gesetzliche Rente, die eine Person im Ruhestand heute erhält, reicht schon lange nicht mehr aus, um den aufgebauten Lebensstandard zu sichern. Zudem wird die Rente selbst immer unsicherer, was viele Menschen dazu bewegt, auch privat vorzusorgen und eine Rentenversicherung abzuschließen, die dann eine zusätzliche Rente zahlt.


Rentenversicherung: Feine Unterschiede erkennen

Bei der Rentenversicherung gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, für das Alter vorzusorgen. So gibt es gewöhnliche Rentenversicherungen, bei denen ein monatlicher Beitrag gezahlt wird, der dann dazu führt, dass die Rente im Alter monatlich ausbezahlt werden kann. Zusätzlich gibt es auch sogenannte fondsgebundene Rentenversicherungen, bei denen das eingezahlte Kapital vom Versicherer an eine Investmentversicherung übergeben wird, die dieses Geld dann anlegt. Zusätzlich kann man nicht nur Rentenversicherungen abschließen, die über eine Ansparphase verfügen, sondern auch solche, bei denen man einmalig einen größeren Betrag einzahlt und dann sofort eine monatliche Rente erhält.


Rentenversicherung: Vergleichen lohnt sich

Wer für das Alter gut vorsorgen möchte, der ist mit der Entscheidung für eine Rentenversicherung gut beraten. Jedoch sollte man auch hier darauf achten, dass man unterschiedliche Versicherer miteinander vergleicht, da sich die vertraglichen Konditionen deutlich unterscheiden können. So sollte man durch einen Vergleich den Versicherer ausfindig machen, der eine gute Rendite verspricht und zudem mit vergleichsweise günstigen Versicherungsbeiträgen glänzt.


Was leistet eine Rentenversicherung?

Die Rentenversicherung ist grundsätzlich dafür verantwortlich, dem Versicherten eine finanzielle Grundlage für das Leben im Alter zu bieten. Dies geschieht im Regelfall durch die Auszahlung einer monatlichen Leibrente, die durch das Kapital, das in der Ansparphase gesammelt wurde, finanziert wird. Hierbei sollte man beachten, dass die ausgezahlten Beträge steuerpflichtig sind. Stirbt der Versicherungsnehmer, bevor die Rentenzahlung beginnt, so werden die eingezahlten Beiträge zurückgezahlt. Verstirbt er vor Ende der Auszahlung, so kann der Versicherte bezugsberechtigte Personen angeben, die dann eine Hinterbliebenenrente erhalten.




Hier Versicherungen vergleichen und günstige Versicherungs-Angebote entdecken!